FAQ

Unsere Antworten auf Ihre häufigsten Fragen

Der graue Star oder die Katarakt kann ganz verschiedene Symptome hervorrufen.
Häufig sind es Streulichter im Dunkeln, die durch z.B bei Regen durch entgegenkommende Fahrzeuge induziert werden. Andere berichten über eine Abnahme der Lesefähigkeit und oder die Abnahme der Fernsicht.

In der Regel JA!
Im Vorfeld der Operation wird mit Ihnen ein ausführliches Gespräch über die Möglichkeiten eines intraokularen Linsenimplantats gesprochen. Sie entscheiden, ob die Linse Ihre Brillenwerte mit ausgleichen soll. Heutzutage kann mit Hilfe der Linse nahezu jeder Brillenwert ausgeglichen werden. Die individuelle Anpassung einer Linse mit Ausgleich der Hornhautverkrümmung / des Astigmatismus und oder auch der Lesebrille sind generell keine Leistungen der gesetzlichen Krankenkasse.
Trotz Anpassung einer Linse ist es aufgrund des individuellen Heilungsprozesses und der physikalischen Machbarkeit einer intraokularen Linse möglich, dass ein geringer Brillenwert zurückbleibt.

Das liegt ganz an Ihnen. Die meisten Patienten bei uns entscheiden sich für eine Kurznarkose.

Im Vorfeld findet eine Termin zur Voruntersuchung und Aufklärung statt. An diesem Tag bekommen Sie von uns eine Patientenmappe in der Sie alle Unterlagen dazu finden. Sollten Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich telefonisch an uns. Wir helfen Ihnen gerne.

Ja!
Den grünen Star kann man mit verschiedenen Operationstechniken behandeln. Neben den Laseroperationen kommen verschiedene Stent-Operationen und fistulierende operative Eingriffe zur Anwendung. In der Regel geht auch schon eine Kataraktoperation mit einer Drucksenkung einher.

Je nach Art des Glaukoms kann er in der Anfangszeit gar keine Beschwerden machen. Wenn es bemerkt wird in dem Gesichtsfeleinschränkungen vorliegen, ist immer schon ein Schaden eingetreten. Von daher ist Vorsorge wichtig!

Leider NEIN!
Alle Therapien sind darauf ausgelegt des Status quo zu halten. Da es sich häufig um eine multifaktorielle  Erkrankung handelt sollte immer der Hausarzt mit involviert werden.

Je nach operativer Massnahme erstellen wir Ihre Therapie.

Die Entscheidung richtet sich in erster Linie nach der Art des Eingriffs. Sollten größere Eingriffe oder Operationen mit möglichen zu erwartenden höheren Risiken erforderlich sein, wird die Operation mit einem kurzen Krankenhausaufenthalt meistens einer Nacht zu Ihrer Sicherheit geplant.